Malaysia besuchten wir jetzt schon zum zweiten Mal. 2016 reisten wir während unseres 3 wöchigen Jahresurlaubs durch Borneo und eine Woche verbrachten wir auf den Inseln Pulau Perhentian Kecil, Besar und Pulau Kapas.

Nun sollten es die Cameron Highlands, Penang und Langkawi sein. Also starteten wir am 03.01.2018 mit unseren drei Deutschlandbesuchern in Singapur. Der Start war ein wenig holprig, da unserer Bus statt 8:30 Uhr erst regulär 9:00 Uhr los fuhr. Dazu kam dann noch ein Buswechsel und einiges hin und her, sodass wir glücklicherweise 9:30 Uhr los fuhren. Die Einreise von Singapur nach Malaysia auf dem Landweg hat problemlos geklappt. Ein netter Malaye hat auf uns gewartet, damit wir uns nicht verlaufen und schnell wieder mit in dem Bus sitzen. 🙂

Also ging die Fahrt weiter. Nach einem weiteren Buswechsel und einigen Stopps später kamen wir viel später als geplant gegen 16:00 Uhr in Kuala Lumpur an. Hier buchten wir uns schnell noch 5 Plätze für den letzten Bus Richtung Cameron Highlands, denn das war ja unser eigentliches Ziel für die nächsten 3 Nächte. Die letzten km waren noch einmal recht rasant die Berge hinauf. Claudis Magen war für so etwas nicht ausgelegt, aber mit viel Selbstbeherrschung hat sie es trotzdem gut an das Ziel geschafft.

So sieht es aus wenn man zu 5 (+Fahrer) im Auto mit zu viel Gepäck sitzt
.. und es versucht fotografisch festzuhalten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am ersten Tag erkundeten wir die umliegenden Städtchen, da es – wie so oft – regnete. Also hieß es Regenponchos an und immer bergab. Wir erledigten die gewohnten Dinge: Einkaufen, Tickets für den Bus kaufen und Wäsche abgeben zum Waschen … ach so eine Woche ist immer schnell rum und die Wäsche leer. 🙂

Ein paar Mal zeigte sich sogar die Sonne und es war ein gelungener Einstieg um die Gegend etwas kennenzulernen. Wir schmiedeten für den nächsten Tag unsere Wanderungsroute rund und um die Teeplantagen und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Nun war es soweit und wir zogen unsere Wanderschuhe an und zogen los. Gleich zu Beginn kam uns ein Hund entgegen und ließ sich nicht mehr verjagen. So begleitete er uns den ganzen langen Weg durch die wunderschöne grüne Landschaft. Das Wetter war super und es regnete nicht. Am Anfang ging es auf nach oben durch die grüne Dschungellandschaft der Camerons.

Bergab sah die Welt schon etwas anders aus. Es wurde mal wieder fast zu einer „Schlammschlacht“. Oft konnte man nur langsam runterrutschen und hoffen nicht zu fallen. Mit dem nicht fallen ist es uns jedoch nicht so gut gelungen. Immer mal hörte man es plumpsen, lachen oder kurz aufschreien. Niko hat sich bei zeiten abgesetzt, um einen peinlichen Sturz nicht auch noch auf der Kamera zu haben. Er war so schnell da unten wie kein anderer. Schlimmes ist uns bei den kleinen Stürzen oder Ausrutschern zum Glück nicht passiert. (Bilder fehlen irgendwie, Wahrscheinlich weil jeder mit sich zu tun hatte:))

Nach dem beschwerlichen Abstieg folgte ein Traum aus grüner Teeplantage; traumhaft schön. Wir ließen Karlsson mal wieder in die Luft und genossen am Ende des Weges noch einen leckeren Tee. Der letzte Wegabschnitt war leider nur an der Straße entlang, was nicht besonders hübsch war, uns jedoch an unseren Ausgangspunkt Tanah Rata gebracht hat.

Tag drei brach schnell an und wir verabschiedeten uns nicht nur von der schönen Landschaft, sondern auch von Niko. Aufgrund des Studiums und der anstehenden Prüfungen verließ er uns schon wieder und stieg in den Bus Richtung Kuala Lumpur. Für uns ging die Reise nun zu 4 weiter nach George Town.

Ah und um die Frage gleich zu beantworten 🙂 Unserer treuer Gefährte, der uns wirklich bis zum Tee begleitet hat, hat den Rückweg mit einem anderen Paar beschritten und wir haben ihn dann im Zentrum von Tanah Rata wieder gesehen.

Zeitraum 03.01.2018- 06.01.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.