Willkommen in George Town. Es stand schon lange auf unserer Liste und nun war es soweit. Die Stadt hat uns schnell in ihren Bann gezogen und trotz der vielen Touristen hat sie einen gewissen Charme. Hier müssen wir auch mal unsere tolle Unterkunft erwähnen; es war nahezu perfekt. Können sie nur empfehlen. Kim Haus Loft zu finden bei www.booking.com oder www.agoda.com (wie ich gerade feststellen musste, haben wir die Hälfte des Preises pro Nacht bezahlt)

Natürlich zog es uns gleich nach der Ankunft raus auf die Straße, um schon einige der Street Arts zu bewundern, die in der ganzen Stadt verteilt sind. Seht selbst.

Auf der Suche nach etwas essbaren kamen wir an einem Foodcourt vorbei, super leckeres Essen mit viel Auswahl und nur Einheimische. Genial, da sind wir mittlerweile echt scharf drauf, denn da kann man sich fast sicher sein, „Richtiges“ Südostasien-Essen zubekommen. 🙂

Am nächsten Tag ging es dann auf zur Erkundung der Stadt und der Street Arts. Mit der Stadtkarte bewaffnet starteten wir unseren Rundgang. Es ist einfach fantastisch, was da alles an die Wände gekommen ist. Eine kleine Auswahl haben wir natürlich auch für euch im Gepäck.

Nach einem ganzen Tag durch die Stadt, machten wir eine kleine Pause in unserer Unterkunft und nutzen die kleinen Nischen und toll eingerichteten Rückzugsmöglichkeiten. Am Abend zog es uns dann noch Richtung den Penang Hills. Da wir etwas spät dran waren, konnten wir nur noch die Bahn nach oben nehmen und nicht wie ursprünglich gedacht den Berg zu Fuß erklimmen. Wir hatten eine schöne Aussicht auf die Insel, machten hier und da noch ein paar Fotos und nach dem Sonnenuntergang ging es auch für uns nach unten.

Am letzten vollen Tag auf der Insel ging es für uns noch einmal zum Wandern in den National Park. Dieser bietet schöne Wege ganz kostenfrei. Die Luft war mal wieder südostasisch schwül-warm und uns lief der Schweiß. Die Mühe hat sich jedoch sehr gelohnt und wir kamen an unserem Ziel einen kleinen aber nicht zu sehr überlaufenen Strand an. Leider hing da ein großes Schild, dass man das Schwimmen hier lieber bleiben lassen sollte, da in diesem Gebiet ziemlich giftige Quallen unterwegs sind. Also legten wir uns nur kurz an den Strand und aßen etwas. Anschließend besuchten wir noch die Schildkrötenauffangstation / Aufzuchtstation und traten den Rückweg an. Am Abend stand mal wieder Wäschewaschen und Packen an. Nach einer zu kurzen Zeit ging es auch schon weiter zu unserem fast letzten Ziel in Malaysia.

Zeitraum 06.01.2018-09.01.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.