In unserem ersten Bericht zu den Philippinen haben wir euch auf unsere kleine Tour quer über die Inseln mitgenommen. Nun möchte ich euch noch mit einigen Bildern mehr versorgen. Allgemein muss man sagen, bestanden unsere Tage fast immer daraus mit den Moped zu verschieden Punkten, Stränden und Küstenabschnitten zu fahren und diese zu genießen. Aus diesem Grund ist der Blogbeitrag mal etwas anders.

Ich würde sagen wir beginnen mit der Weiterreise von Bohol bzw. Panglao aus. Hier verbrachten wir 3 Nächte. Unsere Haustrand war der White Beach. Wirklich sehr nett und nicht so überlaufen. Am zweiten Tag verbrachten wir den Vormittag dort

Am Nachmittag hat es leider geregnet und wir blieben in der Unterkunft. Am dritten und letzten vollen Tag auf der Insel waren wir bei den Chocolate Hills und beim Tarsier.

Und sind bei anhaltenden Starkregen mit dem Moped weitergezogen. Am Abend war vom Regen nichts mehr zu spüren und wir fuhren in das touristische Zentrum der Insel und aßen zu Abend.

Von Bohol ging es mit dem Boot nach Siquijor.

Wir verlassen Bohol

Dort verbrachten wir ganze 4 Nächte. Nach der Ankunft ging es auch hier wieder mit all unserem Gepäck aufs Moped. Wir bezogen unsere Unterkunft mit eigenem Strand.

Die Insel ist traumhaft schön, hat tolle Strände aber kleines Manko, wenn man in das tolle Wasser möchte. Es ist sehr flach und tagsüber Ebbe und eher eine matschige Angelegenheit. Um in das kühle Nass zu gehen und auch mal eine Runde zu schwimmen zu können muss man sich oft auf das Moped setzten. Was wir jetzt aber nicht schlimm fanden. Der Tourismus der hier herrscht ist überschaubar und angenehm. Es gibt kleine Ressorts die erschwinglich und hübsch sind. Hier unsere Rundtour über die Insel.

Am letzten Tag haben wir eine tolle Schnorcheltour unternommen. Es ging Richtung Apo Island. Dort Schwimmen ganz nah am Ufer viele Meeresschildkröten. Einfach der Wahnsinn. Auch die restliche Unterwasserwelt kann sich sehen lassen.

Mit der Nachtfähre ging es dann nach Cebu City zurück. Mit dem Flieger weiter nach Puerto Princesa und mit dem Minibus nach El Nido. Dort konnten wir aufgrund meiner Magen-Darm-Erkrankung und zu starken Winden nicht wirklich etwas unternehmen. Wir hatten auf der Insel, die ein absoluter Traum ist, 5 Übernachtungen – zum Glück. Am vorletzten Tag ging es mir etwas besser und wir konnten wenigsten etwas die Insel erkunden.

Der letzte Tag bestand mal wieder aus Reisen. Es ging von El Nido nach Puerto Princesa. Dort schliefen wir eine Nacht und starteten früh mit dem Flieger nach Manila. In Manila angekommen stiegen wir in den Bus, der uns Richtung unseres letzten Ziels – Taal Volcano bzw. in die Stadt Tagaytay – brachte. Am allerletzten Tag auf den Philippinen ging es für uns ganz früh am Morgen zum Taal Volcano. Man muss dafür früh von Tagaytay mit den Tricycle starten und dann mit dem Boot zum Vulkan schippern. Im Nationalpark angekommen läuft man ca. 30min nach oben und genießt anschließend die tolle Landschaft. Der Vulkan ist der 2. aktivste auf den Philippinen.

An einigen Stellen sieht man den Schwefel aus Erde steigen. Der Geruch dabei ist nicht ganz so schön. Am Nachmittag ging es dann zurück nach Manila und zum Flughafen.

Unsere Rundreise durch die Philippinen.

 

Zeitraum 27.01.2018-10.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.